Passo Corese

Der Ort Passo Corese (benannt nach dem dort in den Tiber fließenden Flüsschen Corese) ist der am schnellsten wachsende Teil Fara Sabinas. Dorthin ziehen viele Menschen wegen der guten Verkehrsanbindung nach Rom. Auch gibt es dort mehr Arbeitsplätze als in den Bergen, nicht zuletzt seit der Amazon-Konzern dort ein riesiges Lager errichtet hat. Die Stadtmitte ist nicht besonders sehenswert, bietet aber Tankstelle, Banken, Supermärkte, Sportgeschäft, Apotheke, Ärzte, Bäckerei und Metzgerei und nicht zuletzt mit dem "Giardino" eine hervorragende Eisdiele.

Der Bahnhof

Die Stazione in Passo Corese bietet für Pendler nach Rom einen Autoparkplatz mit 500 Einstellplätzen. Von dort kann man mit der S-Bahn direkt in die ewige Stadt fahren: in etwa einer halben Stunde gelangt man an die Stazione Tiburtina, von wo aus man mit der Metro weiter ins Centro Storico fahren kann. In etwa einer Dreiviertelstunde kann man so recht bequem zum Kolosseum gelangen. Aber Achtung: die Züge fahren nicht die ganze Nacht hindurch; bitte informieren Sie sich über die Rückfahrzeiten (abends etwa gegen 23 Uhr letzte Rückfahrt).

Zur Autobahn

Aus Passo Corese heraus führt eine vierspurige Superstrada, die direkt zur Autobahnauffahrt Fino Romano führt. Dort gelangt man entweder auf den Autobahnzubringer nach Rom oder auf die Autostrada Richtung Florenz und Neapel. Auch mit dem Auto gelangt man problemlos in einer knappen Dreiviertelstunde nach Rom. Bitte informieren Sie sich weiter auf unserer INFO-Seite.

 
NACH OBEN